Home

   
 


 

 

Home

Persönliches

Veröffentlichtes

Mein Blog Seelenwelten

Seelenpartner

Meditation

Gedichte

Zitate

Bücher von Freunden

Mondphasen

Anthologie

Awards

Schenkis von Euch

Gästebücher

Links und Banner

Wenn ich wüsste

Kontakt

Disclaimer

 


     
 


   
                   

.·*¨*·.Hallo liebe Besucher!.·*¨*·.

*Willkommen auf meinen Lebenswegen!*

Ihr seid herzlich eingeladen, mich ein wenig zu begleiten, einen Moment inne zu halten und wenn ihr wollt,
eure Spuren bei mir zu hinterlassen.   

Ich wünsche euch eine schöne Zeit!  


.·*¨*·.Seid lieb gegrüßt!.·*¨*·. 

 ~♥~ Mona ~♥~




  *Gedicht*


Wie soll ich meine Seele halten,
dass sie nicht an deine rührt?
Wie soll ich sie hinheben über dich
zu andern Dingen?
Ach gerne möcht ich sie bei irgendwas
Verlorenem im Dunkel unterbringen.
An einer fremden stillen Stelle, die
nicht weiterschwingt,wenn deine Tiefen schwingen.
Doch alles, was uns anrührt, dich und mich,
nimmt uns zusammen wie ein Bogenstrich,
der aus zwei Saiten eine Stimme zieht.
Auf welches Instrument sind wir gespannt?
Und welcher Spieler hat uns in der Hand?
O süßes Lied.


 
Rainer Maria Rilke, März 1907, Capri

Ein kleines Schenki von Franzi über das ich mich sehr freue.






von meiner Lauri:)




 
 

 

 
"